Warum Hausarzt

Lange vorbei sind die Zeiten, in denen man „nur“ Allgemeinarzt war. Der Hausarzt ist die Schlüsselfigur in der modernen Gesundheitsversorgung. Der Hausarzt sieht und behandelt den Patienten ganzheitlich und bildet den Gegenpol zu den vielfachen Spezialisierungen in der heutigen Medizin. Ihm kommt die wichtige Aufgabe der Koordination zu, dem Patienten als Lotse durch das Gesundheitssystem zu helfen.

Der Facharzt für Allgemeinmedizin ist daher eine fachlich, wie menschlich anspruchsvolle und vielseitige Weiterbildung.

Wer sollte sich von der Tätigkeit als Hausarzt angesprochen fühlen?

  • Absolventen, die Patienten aller Altersstufen von Prävention bis Palliation versorgen möchten.
  • Absolventen, denen der Umgang mit Menschen liegt. Hausärzte begleiten Patienten und ganze Familien oft über viele Jahre.
  • Und vor allem Absolventen, die sich der Herausforderung der Komplexität gewachsen fühlen und als erster Ansprechpartner für alle Gesundheitsfragen zur Verfügung stehen möchten.

Wie sieht es mit der Arbeitsbelastung und den Niederlassungsperspektiven aus?

Hausarzt – da denken viele noch an den Einzelkämpfer mit langen Arbeitsstunden.
Eine Hausarzttätigkeit ist heute auch ganz anders möglich, so z. B. als angestellter Arzt, in einem Medizinischen Versorgungszentrum oder in Form des Jobsharings, mit geregelten und überschaubaren Arbeitszeiten. Auf der Homepage der KVBW finden Sie Details zu Kooperationsmöglichkeiten.

Auch klinisches Tätigkeitsfeld steht offen

Der interdisziplinäre Behandlungsansatz macht den Facharzt für Allgemeinmedizin zwischenzeitlich auch in vielen Kliniken zum begehrten Mitarbeiter.

Förderprogramm Allgemeinmedizin

Ein Förderprogramm unterstützt die Weiterbildung zum Allgemeinarzt finanziell.
Details zum Förderprogramm finden Sie unter Förderung der Weiterbildung in der Allgemeinmedizin.

Weiterbildungsverbünde in Baden-Württemberg

Weiterbildungsverbünde erleichtern das Absolvieren der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin.